R – Rechnungs­grundlagen

Das Projekt Vorsorge Lexikon

Was sind eigentlich Rechnungs­grundlagen?

Unter Rechnungsgrundlagen versteht man im Versicherungsumfeld, wie ein Versicherer deine späteren Leistungen anhand der einbezahlten Beiträge errechnet.

Bei den meisten Anbietern ist das Vorgehen ähnlich, wenn ein Vertrag so durchgeführt wird, wie anfänglich vereinbart.

Ein Rechnungs­grundlagen-Rechnungs­beispiel 🙂

Wenn du also beispielsweise 100,00€ für den Zeitraum von 35 Jahren konstant durchbezahlst, ergibt das ein garantiertes Ergebnis von X.

Gleichzeitig sind 35 Jahre aber ein lange Zeit.

Darum greifen manchen Versicherer darauf zurück, sich nach einer Beitragsfreistellung vorzubehalten, die Rechnungsgrundlagen zu ändern. Und dann – wir wollen nichts unterstellen – eher nicht zu deinem Vorteil.

Gleiches kann für Zuzahlungen gelten oder wenn Du den Beitrag verändern willst.

Beispiele für kundenfreundliche Regelungen

Sehr kundenfreundliche Regelungen finden sich z.B. bei

Auf jeden Fall solltest du immer einen Blick auf die Rechnungsgrundlagen werfen und dich hierzu – und zu allen während der Laufzeit auftretenden Eventualitäten – umfassend beraten lassen.

Dir gefällt unser Beitrag?
Teile ihn und sorge dafür, dass noch mehr Menschen ihre Vorsorge zu ihrem Projekt machen!

[erechtshare]

Lexikon Index-Rente

Index-Rentenversicherungen waren in den Jahren 2016 – 2018 die Schlager bei den Versicherungsvermittlern. Das Konzept „Index-Rente“ kurz erklärt.

mehr lesen

Lexikon Cash

„Cash is King“ – Was „Cash“ oder besser „Liquidität“ im Expertenchargon bedeutet.

mehr lesen

Lexikon Kosten

Da sind sie. Und sie sind immer da. Die offensichtlichen oder versteckten Kosten deines Versicherungsprodukts…

mehr lesen
Newsletter auf Projekt Vorsorge abonnieren

Bleib auf Kurs!

Mit unserem Newsletter bekommst du wichtige Tipps, Informationen und Hinweise zu neuen Inhalten.

Informationen zu unserem Newsletter
  1. Inhalte: In unseren Newsletter geht es um Tipps und Informationen rund um die Altersvorsorge und Hinweise zu neuen Inhalten auf unseren Online-Auftritten.
  2. Software: Wir versenden mit dem Tool „Mailchimp„. Dort wird deine E-Mail-Adresse zum Versand sowie zur Analyse gespeichert.
  3. Häufigkeit: wir versenden unseren Newsletter etwa einmal pro Monat.
  4. Datenschutz: Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.
  5. Double-Opt-In: Wir verwenden zur Registrierung deiner E-Mail-Adresse das Double-Opt-In-Verfahren.